MBS LOGISTICS

MBS Köln Headoffice

Hansestrasse 57
51149 Köln
Deutschland

Telefon: +49-2203-9338-0

info@mbslogistics.com

STANDORTE & ANSPRECHPARTNER

Servicetelefon: +49-2203-9338-0

E-Mail: mbs@mbslogistics.com

MBS ANYTIME 24/7

ROAD – AIRFREIGHT – OBC – CHARTER

+49-2203-9338454 anytime@mbslogistics.com

Weitere Informationen

Newsflash - Seefracht: Situation nach wie vor kritisch

Freitag, 18. Juni 2021

Die Situation verschlechtert sich weiter, da in der Region Shenzhen mehr und mehr positive Covid Fälle bestätigt wurden.

Seefracht: Situation nach wie vor kritisch

Die Situation verschlechtert sich weiter, da in der Region Shenzhen mehr und mehr positive Covid Fälle bestätigt wurden. Dort liegen die Häfen Yantian und Shekou. Zusammen bilden diese beiden Terminals
den drittgrößten Containerhafen der Welt, nach Shanghai und Singapore.

Der östliche Bereich des Yantian International Container Terminals läuft auf einem Produktivitätsniveau von lediglich 30%. Der westliche Teil bleibt weiterhin geschlossen. Am 04. Juni lagen bereits 40 Containerschiffe in der DayaBay vor Anker. Inzwischen ist die Zahl auf 50 Containerfrachter gestiegen. Die Wartezeit zum Anlegen an ein Terminal beträgt aktuell ca. 16 Tage. In ihrem neuesten Newsletter warnt u.a. Maersk davor, dass die Leerversorgung von Containern zusätzlich negativ beeinflusst wird. Der nahegelegenen Hafen von Nansha wird ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Dies alles zieht weitere Verzögerungen in den Gesamtfahrplänen nach sich. Von weltweit etwa 300 verspäteten Schiffen (was einem Anteil an der Gesamtkapazität von 5,5% entspricht), warten alleine in Asien etwa 57% und Be- und Entladung.

Als Ausblick lässt sich davon ausgehen, dass sich die Leercontainersituation abermals verschlechtern wird und die Raten ein weiteres Mal deutlich steigen werden.

Luftfracht: noch immer zu wenig Kapazitäten bei steigender Nachfrage

Die besondere Situation in der Seefracht schlägt auch auf die Luftfracht durch. Die Gesamtkapazitäten liegen bei nur etwa 20-30% des vor der Corona-Krise verfügbaren Frachtraums. Die vorhandenen Frachterkapazitäten sind ausgebucht, der Platz auf Passierflügen ist ebenso sehr knapp. Wir beobachten auch hier in den letzten Tagen deutlich steigende Raten, wenn auch nicht in dem Tempo der Seefracht.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Ihnen in allen Bereichen eine passende Lösung anbieten zu können.Bei Rückfragen oder für zusätzlichen Informationen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an!